Integrales Menschsein

Bitte erkenne den Kosmos in mir!

The universe inside us, the profile of a young woman and space, the effect of double exposure. scientific concept. The brain and creativity. Elements of this image furnished by NASA.

Was verstehen wir unter "integrales Menschsein"?

Oder: Wann ist das Menschsein nicht integral?

 

Letztere Frage lässt sich im ersten Schritt leichter beantworten:

Menschsein ist nicht integral, wenn Denken und Handeln auf einer Bewusstseinsebene verankert sind, die alle vorher durchlaufenen Bewusstseinsebenen verneint oder (radikal) ausschließt.

Zunächst einmal ist das ein völlig normaler Prozess, den wir im Laufe eines Menschenlebens immer wieder beobachten.

Besonders deutlich wird es z.B. im Teenageralter. Alles, was bisher ok war (z.B. das Umarmen der Eltern in der Öffentlichkeit), wird jetzt zum absoluten NoGo!

Aber auch als Erwachsener im Berufsleben kann man das oft erleben: Ein Mann oder eine Frau steigt mit viel Leistungseinsatz die Karriereleiter hinauf. Erfolg und Geld sind üppig. Private Zeit ist Mangelware. Oft kommt dann irgendwann der Umschwung, nicht selten veranlasst durch einen BurnOut oder andere einschneidende Erlebnisse. Plötzlich wird der Leistungsjob hingeschmissen, man besinnt sich auf andere Werte wie freie Zeit, Natur oder Miteinander. Viele machen hier krasse Schwenks z.B. vom Immobilienmakler zum Schamanen. Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden, doch sehr oft geht das einher mit der totalen Ablehnung des Leistungs- und Fortschrittgedankens. Die Stufe vorher wird verneint, manchmal wird sie sogar zum Feindbild.

Junge Frau freut sich am Schreibtisch

Dies passiert genauso lange, bis man lernt, die Schätze aus den vorherigen Bewusstseinsstufen zu bergen. 

Gelingt dies, dann ist es auch nicht mehr schlimm, z.B. als Schamane (das ist natürlich nur ein Beispiel!) immer noch die moderne Technik zu nutzen. Doch viele Menschen dieser Bewusstseinsstufe benutzen zwar das Internet, Facebook, PCs etc., aber nur unter einen stetigen inneren "Eigentlich sollte das doch anders gehen!" oder "Eigentlich will ich das alles überhaupt nicht mehr!"

Das waren jetzt nur 2 Beispiele, wie sich eine Persönlichkeit radikal ändern kann, wenn sie sich von einer Bewusstseinsstufe zur nächsten entwickelt. Und ich habe das hier auch sehr vereinfacht dargestellt, um es deutlich zu machen, denn eigentlich "springt" ein Mensch nicht von einem Tag auf den anderen komplett in eine neue Stufe, sondern entwickelt sich auf den verschiedenen Ebenen seiner Persönlichkeit in der Regel ungleichmäßig und Schritt für Schritt dorthin.

Der Punkt ist: Wir sehen so etwas oft von Außen und haben plötzlich das Gefühl, diesen Menschen überhaupt nicht mehr zu kennen. Er scheint komplett ein anderer Mensch zu sein. Wie konnte dieser Mensch sich bloß so verändern, warum ist er so "komisch" geworden"? Woher kommen diese komischen Ansichten plötzlich?

Und natürlich geht es anderen Menschen mit uns genauso.

Was verändert der integrale Ansatz?

Der integrale Ansatz bringt es zusammen.

Scheinbar Widersprüchliches wird nicht nur erklär-, sondern auch erlebbar.

Du entwickelst ein neues Verständnis für das Menschsein und kannst die Menschen dort sehen wo sie gerade stehen.

Als empathischer Mensch hast Du vielleicht das Gefühl, das kannst Du eh schon immer. Und das ist auch gut möglich. Dennoch siehst oder fühlst Du das, was Du im anderen siehst oder fühlst aus Deinem eigenen Bewusstseinshorizont heraus.

Diese "Einschränkung" kann durch das Erlernen des integralen Ansatzes aufgehoben werden.

In unserem Jahresprogramm "Words of Healing" kannst Du diesen Ansatz lernen.

Mehr Infos dazu gibt es in Kürze hier.